BARA Edition aktuell

Bei der Gründung von BARA Edition, 2015, habe ich noch geschrieben: "Der Nonkonformismus, mit dem ist nicht eine geschichtliche Periode, die so ungefähr zwischen den fünfziger und siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts stattfand. Nonkonformismus ist eine Geisteshaltung, die wir heute nötiger haben denn je".

 

Heute (11. April 2020) kann ich dies, für die gerade gegenwärtige Zeit, so nicht mehr bestätigen. Nonkonformismus in Bezug auf "das System", auf alles Hergebrachte, ist heute eine allgemeine Erscheinung geworden, so etwas wie Konformismus, gegen den man sich abgrenzen könnte, gibt es schon fast nicht mehr.

 

Aufgrund dieses Mangels an gemeinsamen Werten, Zukunftsmodellen, "Gemeinplätzen", verbreiten sich "Alternative" Weltbilder, Glaubenssystemen, Werte, Scheinlogiken, Halbwahrheiten jeglicher Art im Internet und soziale Medien mit einer Covid-18 ähnlichen Epimdemiologie. Sie sind selten kreativ, sondern meist nur neu zusammengekleistert aus verschiedensten schon früher, v.a. in der Hippiezeit verbreiteten Glaubwürdigkeiten. Es gibt etwas für (fast) jeden Geschmack und Grundeinstellung - und das jeweilige Gegenteil davon.

 

Einmal infizierte Mensche scheinen leider selten innert kurzer Zeit zu genesen, sondern tendieren eher zu manchmal schon fast totalitären Konformismus in Bezug auf die betreffende Weltsicht zu mutieren, was zu Isolierung (Abbruch von bestehenden Beziehungen), der Bildung von Subgruppen und zunehmender Polarisierung führen kann. Es wird immer so immer schwieriger bis unmöglich, wichtige Themen (z.B. Impfobligatorium, Massnahmen bezüglich Klimawandel, Migrationsproblematik) offen und mit legitimen Argumenten zu debatieren und Lösungen zu finden, die von einer breiten Bevölkerungsschicht verstanden und mitgetragen werden. Sobald man in der einen oder anderen Richtung etwas äussert, wird man gleich in die eine oder andere Ecke gestellt und disqualifiziert.

 

Diese neue Form von NonKonformismus wird mit offenbar beträchtlichen Aufwand, durch unzählige miteinander vielfach vernetzten Websites und Personen (vielfach auch mit Pseudonym oder anonym) verbreitet.  Seit Mitte 2016 (d.h. seit klar wurde, dass Trump die Wahl gewinnen würde) zunehmend intensiver betriebene Recherchen zeigen immer klarer auf, dass sich hinter dem auf ersten Blick wilden, und grösstenteils scheinbar harmlosen Getümmel klare Tendenzen und systematisches Vorgehen verbirgt.

 

Die Weiterführung und dieser Recherchen und deren Dokumentation und Veröffentlichung unter dem Titel Zeitgeschichte life wird in den nächsten zwei oder drei Jahren den grössten Teil meiner freien Zeit und Energie beanspruchen.

 

Die übrigen schon angefangenen sowie angedachten Projekte sind deshalb bis auf weiteres aufs Eis gelegt (aber wer weiss, wie rasch sich alles wieder ändern kann ...).

 

Bettina Zürcher, Verlagsleiterin

11. April 2020